0.3  Q-Entwicklung


Die Qualitätsentwicklung an der GIBM hat bereits eine längere Tradition:

 

 

 

1996 bis 2002

Q-Wissensaufbau im Rahmen von Q2E.

2001 bis heute und in Zukunft

Basierend auf den Konzepten von Q2E evaluieren wir unsere Qualität im Bereich Pädagogik nach unserem Q-Zyklus D7.4-06.

2004 bis heute und in Zukunft

In der Weiterbildung streben wir nach wie vor die EduQua-Zertifizierung an. EduQua ist ein schweizweit bekanntes Label für Weiterbildungsanbieter. Um z.B. Kurse für eine Institution wie das KIGA anbieten zu können, ist dieses Label Voraussetzung. Unsere Zertifierungsstelle ist SQS.  

2008

Externe Schulevaluation durch ifes. Die GIBM erreichte die Qualifizierung zur Q2E-Zertifizierung. Auf die Qualifizierung wurde damals aber verzichtet.   

2014-2015

Unsere Qualitätssicherung war mit den Prinzipien von Q2E bis heute vor allem auf den pädagogischen Bereich in der Grundbildung und mit EduQua auf den Weiterbildungsbereich konzentriert, so war z.B. die Verwaltung nicht im Fokus. Dies obwohl gerade die Verwaltung einiges zur Qualität im täglichen Schulbetrieb beiträgt. Deshalb entstand die Idee, ein QMS (Qualitäts-Management-System) aufzubauen, das alle Prozesse in der Organisation GIBM erfasst, so dass es möglich wird die GIBM ganzheitlich aus der Sicht der Qualität zu erfassen und strukturiert weiter zu entwickeln.  

Um ein zeitgemässes QMS zu haben, ist es wichtig, dass das Qualitätswissen für die ganze Belegschaft transparent ist und jederzeit bei Bedarf eingesehen werden kann – resp. zugreifbar ist. So besteht die Chance, dass Qualität im täglichen Betrieb positiv erlebt und gelebt werden kann.

Ein gutes QMS sollte eigentlich beliebige Qualitätslabel abbilden können. So dass der Entscheid, welche Label zertifiziert werden sollen nur noch ein politischer, resp. finanzieller Entscheid ist. Steht man hingegen vor der Aufgabe ein solches System aufzubauen, ist es ratsam sich mal ein Label als Minimalanforderung als Ziel zu setzten, um so das QMS in die richtige Richtung zu entwickeln. Wir haben   uns deshalb zum Ziel gesetzt, neben der EduQua-Zertifizierung uns für die Norm ISO 29990:2010 zertifizieren zu lassen. Diese Norm erfasst unsere Schule als Ganzes (inkl. Verwaltung). Zudem markiert sie unsere Industrienähe als Gewerblich-industrielle Berufsfachschule.  

2016

Zur Verwirklichung unserer Schulpolitik und zur Realisierung der schulisch gesteckten Ziele haben wir ein praxisorientiertes Qualitätsmodell aufgebaut. Durch diese Erklärung setzt die Schulleitung das QMS (Qualitäts-Management-Systems) nach der Norm ISO 29990:2010 für unsere Schule in Kraft. Das QMS ist in diesem Handbuch beschrieben. Es heisst SFO (Schul-Führungs-Organisation).  

Die Schulleitung beauftragt hiermit alle Mitarbeitenden, im Sinne unserer Qualitätspolitik ihren Beitrag zu leisten und für die Realisierung dieser Politik die Durchführungs­bestimmungen (Regelungen und mitgeltende Dokumente) zu erstellen, ständig weiterzuentwickeln und sorgfältig anzuwenden. Zu den Aufgaben der Mitarbeiter gehört die Einhaltung der Managementvorgaben in allen Bereichen unserer Schule. Der Inhalt und die Bedeutung des Qualitätsmodells sollen in allen Ebenen unserer Schule verstanden und beachtet werden.

Die ISO 29990 verlangt, dass alle im QMS definierten Prozesse mit internen Auditoren nach einem Auditplan suk­zes­si­ve überprüft werden müssen. Dies garantiert eine kontinuierliche Verbesserung   aller Prozesse. Dazu werden in einem ersten Schritt 16 interne Auditorinnen und Auditoren geschult.

Obwohl das Handbuch für unser SFO noch lange nicht fertig ist, ist es doch schon soweit gediehen, dass es der Belegschaft anlässlich unseres SCHIWE (Schulinterne Weiterbildung) vorgestellt werden kann. Es steht in einem CMS (Content Management System) auf dem Internet zur Verfügung. Die Philosophie des Handbuchs richtet sich nach dem Öffentlichkeitsprinzip. Alles was im Handbuch steht ist öffentlich und kann daher von jedermann eingesehen werden.