1.1  Schulführung


Für das Management sind der Schulrat und die Schulleitung verantwortlich.

 

 

Schulrat

Der Schulrat ist das strategische Organ der Schule und hat die Funktion der Aufsichtsbehörde. Er tagt regelmässig viermal jährlich. Er ist für die Anstellungen der Schulleitungsmitglieder und der Lehrpersonen zuständig. Er ist auch Beschwerdeinstanz gegenüber angefochtenen Entscheiden der Schulleitung.

 

Schulleitung

Die Schulleitung besteht aus acht Personen: Rektor, Rektor-Stellvertreter sowie 6 weitere Abteilungsleiter.

Die zweistündigen Schulleitungssitzungen finden alle 14 Tage statt, wo für die Schule wichtige Beschlüsse gefasst werden.

 

Abteilungen

Es bestehen folgende Abteilungen:

Dienste und Finanzen / Bau, Elektro + Metall / Informatik / Grüne + Lebensmittel / Berufsmatur / Allgemeinbildung, Stützkurse + Sport / hf-ict / Weiterbildung

Jede Abteilung führt individuelle Abteilungssitzungen durch, wo abteilungsrelevante Entscheide gefällt werden.

 

Besondere Fachgruppen

In bestimmten Bereichen (z.B. IT, FIB, Stützkurse, LAP-Feier) gibt es zusätzlich besondere Fachsitzungen. Sie sind normalerweise durch den jeweils beauftragten  Abteilungsleiter geleitet.

 

Schulübergreifende,
bi- oder interkantonale Fachgruppen

In mehreren Bereichen (z.B. BM) wird auch schulübergreifend gearbeitet. Den Lead hat meist ein Vertreter des AfBB.

 

 

Vorstand 
Mitarbeitendenkonvent

Der Mitarbeitendenkonvent umfasst sämtliche  Mitarbeitenden d.h. die Lehrerpersonen und die Dienste. Ihm steht ein achtköpfiger Vorstand vor, der zu je einer Sitzung pro Semester einlädt. Die Traktanden werden in der Regel mit der Schulleitung vorgängig abgesprochen.

 

Kulturgruppe

Eine dreiköpfige Kulturgruppe ist besorgt für kulturelle Anlässe der Mitarbeitenden der GIBM. Sie machen der  Schulleitung Vorschläge für kulturelle Veranstaltungen und organisieren sie.  

 

 

Verschiedene Parameter bestimmen die Führungstätigkeit in einem staatlichen Dienstleistungsbetrieb mit. Eine Schule ist zudem ein Aus- und Weiterbildungsort, an dem die Mitarbeitenden neben der Schulleitung in ihrem direkten Tätigkeitsbereich als Lehrpersonen oder Dozierende selbst eine Führungsaufgabe wahrnehmen. So nehmen sie auch häufiger als anderswo auf das Führungsgeschehen des Betriebs Einfluss. Dies ist explizit gesetzlich geregelt (Bildungsgesetz §74 Ziff.2c). In der Folge werden die führungsbestimmenden Faktoren des Managements aufgelistet.

 

 

Leitbild

 

 

Die Schulleitung und die Lehrerschaft der GIBM haben sich vor ein paar Jahren in einem intensiven Diskussions- und   Entwicklungsprozess ein Leitbild gegeben, das die Schulleitung und die Lehrpersonen als Grundsätze und   Richtschnur für ihr Handeln betrachten.

 

Standesregeln LCH

Die Standesregeln des LCH  zielen auf ein professionelles Handeln der Lehrpersonen und ihrer Schulleitung ab.

 

Schulkodex

Für den wertschätzenden Umgang der Mitarbeitenden gegenüber den Lernenden und umgekehrt sowie der Mitarbeitenden oder Lernenden untereinander lebt die GIBM nach ihrem eigens dafür entwickelten Schulkodex, welcher in unseren Grundsätzen zu finden ist.

 

Gesetzliche Grundlagen

Das Handeln eines Staatsbetriebes ist bekanntlich stark von gesetzlichen Bestimmungen gesteuert D1.1-01. Der Ausbildungsbereich einer Berufsfachschule ist anders als in den Volksschulen hauptsächlich bestimmt vom Bundesrecht. So nimmt das eidgenössische Berufsbildungsgesetz einen wichtigen Teil ein.

Die Anstellungsbedingungen der Mitarbeitenden sind dagegen kantonal geregelt. Hier stehen das Bildungsgesetz   wie auch das Personalgesetz im Vordergrund.

 

Weisungen SKBB

Wichtige Grundsätze, die vom Kanton schulübergreifend in der Berufsbildung Geltung haben sollten, werden in der   Schulleitungskonferenz der berufsbildenden Schulen BL (SKBB) festgelegt und in den sog. Weisungen SKBB verankert.

 

Leistungsvereinbarung AfBB

Das Amt für Berufsbildung und Berufsberatung (AfBB) haben einen von der Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion (BKSD) vorgegebenen Leistungsauftrag. Die einzelnen Schulen oder z.T. Abteilungen sind sog. Produktegruppen. Als Produktgruppe hat der Rektor anlässlich des   Jahresgesprächs mit dem Schulratspräsidenten und dem Leiter AfBB nachzuweisen, dass er die Leistungsanforderungen erfüllt hat. Er muss deren   Resultate entsprechend kommentieren.

 

Strategieziele AfBB

Das AfBB erlässt jährlich auf der Basis des   Regierungsprogrammes seine Strategieziele. Die Schulen haben den Auftrag, eigene Jahresziele zu entwickeln und diese weitgehend den Strategiezielen anzupassen.

 

Jahresziele GIBM

Die Jahresziele der Schule werden regelmässig im Herbst des Vorjahres innerhalb der Schulleitung entwickelt und   beschlossen. Diese genehmigt der Schulrat in der letzten Schulratssitzung des Kalenderjahres. Danach werden die   Ziele dem Konvent zur Information weitergleitet. Ebenso werden sie einerseits auf der Homepage veröffentlicht und an der Info-Veranstaltung des Rektors erläutert.

 

Geschäftsplan

Der Geschäftsplan D1.1-03 beschreibt unsere Vision und Mission, Qualitätspolitik, Unternehmens- und Qualitätsziele, etc.

 

Personalmanagement

Das Personalmanagement wird vom Rektor und von den Abteilungsleitungen wahrgenommen P1.1-02