2.3  Allgemeinbildender Unterricht


Einleitung & Rechtliche Grundlagen

 

Im allgemeinbildenden Unterricht (ABU) werden alle Themen angesprochen, die den Lernenden im Laufe des Lebens begegnen. Der ABU-Schullehrplan ermöglicht es stets die Betroffenheit der Lernenden und die Aktualität des Themas in den Mittelpunkt zu stellen. Es ist das übergeordnete Ziel des ABUs die nächsten Lebensschritte wie Unabhängigkeit, eigene Wohnung, neue Arbeitsstelle, soziale Absicherung bewusst ins Auge fassen zu können.

 

Die Rechtsgrundlage der in diesem Abschnitt erwähnten Dokumente und weiteren Unterlagen sind:

 

  • Richtlinien ABU an der GIBM: QV Prozessüberblick P2.3-01
  • Die Verordnung des BBT über Mindestvorschriften für die Allgemeinbildung in der beruflichen Grundbildung vom 27. April 2006
  • Der Rahmenlehrplan für den allgemeinbildenden Unterricht in der beruflichen Grundbildung, erlassen vom BBT am 27. April 2006
  • Die von der Bildungsdirektion verfügte kantonale Verordnung für die Berufsbildung in der beruflichen Grundbildung vom 17. März 2009

 

Schullehrplan & Organisation

 

Aufgebaut auf dem revidierten Rahmenlehrplan des Bundes wird an der GIBM mit eigenem Schullehrplan (SLP) in den zwei Lernbereichen Gesellschaft und Sprache und Kommunikation gearbeitet:


Der Lernbereich Gesellschaft umfasst folgende Themen:

T1 Berufsleben (z.B. Lehrvertrag)
T2 Staat und Politik (z.B. Politisches System der Schweiz)
T3 Wirtschaft und Konsum (z.B. Wirtschaftskreislauf)
T4 Globale Verflechtungen (z.B. Globalisierung) 
T5 Existenzsicherung (z.B. Versicherungswesen)
T6 Umwelt und Technologie (z.B. Klimawandel)
T7 Kulturelle Vielfalt (z.B. Theaterbesuch)
T8 Zukunftsplanung (z.B. Mietrecht)

Die Sprachförderung wird mit dem Lernbereich Sprache und Kommunikation in allen Themenbereichen abgedeckt. Das Sprachniveau richtet sich nach dem GER (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen).

Besonders erwähnenswerte, sprachliche Schwerpunkte sind:


Mündlich: Vortragstechnik, Interviewführung, Diskussionen
Schriftlich: Textsorten, Präsentationen, Dokumentationen

 

Der Schullehrplan für das Fach Allgemeinbildung D2.3-05PDF (4-jährige Lehre) gilt als Rahmenpapier für die einzelnen Themen (T1 bis T8), welche sich nach Dauer und Anspruchsniveau der Ausbildung unterscheiden.  

 

Die einzelnen Schullehrpläne (4-/3- oder 2-jährige Berufsausbildung) schreiben semesterweise das Leitthema und die Pflichtthemen verbindlich vor. Die Vielfalt und die Tiefe der einzelnen Unterrichtsthemen lassen der Lehrperson für die Umsetzung im Unterricht angemessene inhaltliche Freiheit.  

 

 

Qualifikations-

verfahren ABU

 

Die Richtlinien ABU an der GIBM P2.3-01PDF geben einen vollumfänglichen Prozessüberblick über das ABU Qualifikationsverfahren (QV).

Zusammengefasst besteht das QV im ABU aus zwei (EBA), resp. drei (EFZ) Teilen:

 

  • Erfahrungsnote (EN)
  • Vertiefungsarbeit (VA)
  • Schlussprüfung (SP) nur EFZ

 

VA

Die ABU Abteilung setzt vor den VA Präsentationen eine Lehrperson als Examinator/in ein, welche die Präsentationen organisiert.

Folgende Papiere sind verbindlich einzusetzende Hilfsmittel:

 

 

SP

Die SP wird von der Abteilungsleitung organisiert und im QV Semester der Abschlussklassen kollektiv mit eingesetzten Examinatoren/innen und Experten/innen durchgeführt.

 

QV Notenberechnung im ABU:

 

EFZ

  • 1/3 Erfahrungsnote + 1/3 VA Note + 1/3 Drittel SP Note

 

EBA

  • 1/2 Erfahrungsnote + 1/2 VA Note 

 

Die Gewichtung der ABU QV Note im QV Verfahren ist berufsspezifisch. 

 

Stundentafel, Stundenplan und Unterrichtsmodelle

 

 

Lernende an der GIBM besuchen am Schultag pro Woche drei Lektionen ABU. Der Stundenplan kann auf der offiziellen Homepage der GIBM eingesehen werden.


ABU wird an der GIBM in vielseitigen didaktisch-pädagogischen, handlungsorientierten Unterrichtsmodellen praktiziert:

 

  • Darbietender Unterricht, Lehrgespräche, „Frontalunterricht“
  • Erarbeitung von Arbeitsdossiers und Arbeitsblättern
  • Begleitetes Bearbeiten bzw. Lösen von Arbeitsaufträgen und Übungsaufgaben
  • Leitprogramme
  • Werkstattarbeiten und Postenläufe
  • Vorträge und Präsentationen
  • Multimediale Aufträge (Podcasts, Videocasts)
  • Besuch von kulturellen oder politischen Anlässen
  • Exkursionen und Ausflüge
  • Projektarbeiten

 

Mediothek

 

Ein wichtiges Hilfsmittel für zeitgemässen ABU ist eine gut ausgebaute Mediothek, sowohl als kulturelles Angebot wie auch für das selbständige Lernen und Arbeiten. Diese wird an der GIBM intern durch ein voll ausgestattetes und reiches Mediensangebot gewährleistet und professionell bewirtschaftet.

 

Lehrpersonen:

Hilfsmittel für

den Unterricht

 

Angesichts des offen gehaltenen Lehrplans gewinnen der kollegiale Erfahrungsaustausch und die Zusammenarbeit in der Unterrichtsplanung an Bedeutung, ebenso ständig aktuell gehaltene Sammlungen von bewährten Unterrichts- und Lernmaterialien. Unterlagen zu erprobten Unterrichtseinheiten sind zudem digital verfügbar.

 

Material:

 

VA

 

Unterricht

 

Lernende: ABU Unterrichtsmaterial

 

Hier sind nützliche Materialien für Lernende abgelegt.

 

Material:

 

VA

 

SP

 

Sonstiges