2.7  Fachkundige individuelle Begleitung


Auftrag und Ausmass

 

Die Ausgangslage der GIBM ist für die Fachkundige individuelle Begleitung (FiB) günstig: Seit der Pilotphase der zweijährigen Grundbildung war die Berufsfachschule dabei. Ausgehend von den Erfahrungen der Anlehre aus, wurden Lehrpläne für den Berufskundeunterricht, wie für den allgemein bildenden Unterricht ausgearbeitet. Alle EBA Klassen an der GIBM (EFZ Klassen nicht FiB berechtigt) erhalten pro Woche eine Lektion Begleitung im Rahmen von einer Lektion Coaching mit der FiB Lehrperson (ABU oder Fach Lehrperson) an der GIBM, im Betrieb oder im ÜK.

Die Grundlage des FiB bilden das FiB Konzept BL/BS, der Leitfaden des BBT zur zweijährigen Grundbildung und der Leitfaden Individuelle Begleitung von Lernenden in der beruflichen Grundbildung.

 

Ziele

 

Die übergeordneten Ziele der FIB Person sind:

 

  • Kompetenzen und Lernstrategien gemäss Berufsbild des zu erlernenden Berufes fördern.
  • Inhaltlich die Fächer der Berufsfachschule festigen und ergänzen.
  • Persönlichkeitsbildung und Selbstverantwortung der Lernenden fördern.
  • Die Lernenden in privaten und beruflichen Problemen als Coach zu unterstützen.
  • Funktion des Kommunikationsknotens zwischen Berufsfachschule, ÜK, Ausbildungsbetrieb, Eltern und externe Stellen wahrnehmen.

 

Umsetzung an der GIBM:

Rahmenbedingungen & Aufgaben

 

Eine wichtige Rahmenbedingung ist, dass die FiB Person auch Lehrperson in der Klasse ist. Dies wird mit der niederschwelligen Kontaktaufnahme und Pflege begründet, die sich in den letzten Jahren als sehr vorteilhaft gezeigt hat.

Die FIB Lehrperson kann sowohl von der ABU, wie auch von der Fachseite kommen. Die Variante Sportlehrperson FiB Lehrperson ist auch eine gute Möglichkeit, da sie häufig die Lernenden auf einer anderen Ebene begegnet.

Die FiB Verantwortung an der GIBM ist klar verortet und die Lernenden wissen, an wen sie sich im Bedarfsfall wenden können.

 

Nützliche Unterlagen und Vorlagen